Frauen! Wir können nicht mit ihnen… Ende des Zitats! ;-)

Ich habe lange darüber nachgedacht, ob man in seinem eigenen Blog über Persönliches schreiben sollte. Aber eigentlich war der Blog ja dafür gedacht. Und nun zweifelt man doch. Nun gut, die ersten Zeilen sind geschrieben und außer der „Löschtaste“ gibt es sowieso kein zurück mehr.

Würde ich schätzen, so denke ich, dass mindestens 99% meiner engsten Freunde wissen, welches Thema mich immer wieder beschäftigt, belagert, bremst und beflügelt.

Frauen!

Es wäre nichts Neues, zu behaupten, Männer und Frauen würden nicht zusammen passen. Tun sie auch nicht. Sollen sie auch nicht.

Sie sollen sich ergänzen!

Immer wenn ich das Gefühl in meinem Leben hatte eine Frau zu verstehen, belehrte sie mich eines Besseren. Frauen machen alleine biologisch Wandlungen durch, wozu der primitive männliche Körper gar nicht im Stande wäre. Wir sind nicht gleich!

Wir gehören zwar der gleichen Gattung an, sind aber nun mal männlich oder weiblich, was erhebliche Auswirkungen darauf hat, mit welcher Körperregion wir grundsätzlich auf unsere Außenwelt reagieren. Wir sind keine sexgeilen, verblödeten Kofferträger die jeder exbeliebigen High-Heel-Trägerin unter den Rock wollen. Obwohl ich zugeben muss, dass unsere Aufmerksamkeit in solch einem Fall erheblich darunter leiden kann, ist dies keine Absicht. Es ist mehr wie ein uralter und tiefsitzender Reflex. Ich behaupte ja auch nicht, dass wir geborene Gentlemen mit den besten Absichten und einer Ausbildung in Hauswirtschaft sind. Was ehrlich gesagt auch ein wenig „schwul“ klingt, ohne damit meinen homosexuellen Freunden zu nahe zu treten.

Ich bekomme immer zu hören, eine Beziehung hätte was mit viel Arbeit und Energie zu tun. Auch hier bin ich der Meinung, die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Natürlich geht man in einer ernstgemeinten Beziehung auch schwierige Zeiten miteinander durch, die einem einiges abverlangen und die Basis dessen, was man sich gemeinsam aufbauen möchte, zum erzittern bringen. Auf der anderen Seite aber sollte es zwei Menschen möglich sein, die zwei Teile eines großen Ganzen zu sein, ohne ständig daran arbeiten zu müssen. Man ergänzt sich, gleicht die Schwächen des anderen aus oder merkt, dass sie einem unwichtig sind. Man akzeptiert und respektiert sich. Man sollte dies aber nicht an Bedingungen knüpfen. Es sollte ganz einfach sein. Komischerweise merkt man erst nach einer Trennung, wie nervig manche Angewohnheiten mancher Lebensabschnittsgefährten doch waren aber zu einer Zeit wo man nicht an den Gefühlen zweifeln brauchte, spielten sie schlicht und ergreifend keine Rolle. Die Beziehung zu fühlen wäre mir in jedem Fall wichtiger als sie zu renovieren.

Meine Mutter sagte mal zu mir und nun wird auch dem Letzte bewusst, warum ich manchmal wie ein Glückskeks klinge: „Wenn du liebst, ist es ganz einfach. Wenn du verlangst, wird es schwierig!“

 

Gute Nacht Berlin

Advertisements

3 Gedanken zu “Frauen! Wir können nicht mit ihnen… Ende des Zitats! ;-)

  1. Moin und ….gut gesagt du „Glückskeks“ 😄😳 und wenn die Frau wie dein bester Freund ist, bei mir zum Glück so -ist aber auch die erste- dann ist alles bestens auch wenn der beste Freund im Weibe manchmal auch echt anstrengend ist …. So würde ich nicht wegen ein paar High Heels tauschen wollen!

  2. Wenn für manche Beziehung viel Arbeit ist, dann ist es auf alle Fälle gaaanz wichtig die Arbeit zu lieben und es sollte im Idealfall einem nicht Energie kosten, sondern Energie geben 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s