Der neue Informationskrieg

000107100024

Indonesia. Jakarta

© Linus Ma / http://www.linus-ma.com

Ich habe eigentlich immer daran geglaubt, das Informationen und deren Beschaffung etwas Gutes ist und es die Menschen zusammenführen sollte. Das, wenn man sich informiert, sich damit automatisch auch weiterbildet und seinen Horizont erweitert. Menschen die einen offenen Geist haben oder ihn erlangen möchten, lesen Bücher über die Dinge, die sie immer schon interessiert haben und erfahren unglaubliches über die Welt, ohne ihre eigenen vier Wände verlassen zu müssen. Und dann kam das Internet. Das virtuelle Tor zu unseren Welt. Nein, nicht nur Welt. Das Internet hatte sogar Informationen über alles und jeden in unserer Galaxis. Über Bräuche aus Sibieren bis hin zu Temperaturen auf dem Mond. Wir könne live sehen was gerade auf dem Timessquare passiert oder Curiosity auf dem Mars bei seiner Erkundung zusehen. Alles was uns interessiert ist höchstens ein paar Klicks von uns entfernt.

Dann eines morgens wird mir bewusst, das Informationen, also Wissen, noch viel mehr ist. Es ist schiere Macht und leider Gottes kommen wir Menschen mit zu viel Macht einfach nicht klar. Das hat uns die Geschichte mehr als einmal und das auch sehr schmerzhaft bewiesen. Heute geht es nicht mehr darum sich Informationen zu beschaffen, um sich damit weiterzubilden. Wir googlen nicht mehr nach Themen die uns interessieren, weil uns eine fremde Kultur begeistert oder weil wir Bilder ferner, wunderschöner Orte sehen wollen. Uns geht es in erster Linie heute nur noch darum, wie ich mit welcher Informationen anderen widersprechen, manchmal ihnen sogar schaden kann. Wir sind schnell einer Meinung mit Menschen, die eine hohe Followerzahl haben, obwohl wir in der Lage wären mit einigen Klicks die inhaltlichen Wahrheiten seiner Aussagen zu kontrollieren. Aber wir tun es nicht. Vielleicht gehen wir davon aus, dass bei 1.435 Likes und 243 mal geteilt, es bestimmt schon jemand anderes bereits getan hat. Blindes Vertrauen in Menschen, die man optisch so sympathisch findet. Einerseits haben wir verlernt Informationen objektiv aufzunehmen und zu verwerten und andererseits haben wir gelernt Informationen zu benutzen, sie zu drehen und wenden und mit alternativen Fakten anzureichern, bis sie zu unseren Zielen und Plänen passen. Mittlerweile blenden wir Fakten, die unseren erst gar nicht entsprechen, völlig aus und nehmen sie praktisch gar nicht mehr wahr. Man interessiert sich für seinen Diskussionspartner gar nicht mehr und möchte auch gar keinen Austausch von Meinungen, sondern lediglich das er meine akzeptieren möge. Sobald man feststellt, mein Gegenüber ist einer anderen Meinung, stempeln wir ihn mit den üblichen Vorurteilen ab und stellen uns somit über ihn. Was also interessiert mich die Meinung eines Menschen, der mir unwürdig ist!?? Du Gutmensch (warum ein Mensch der Gutes tut ein Schimpfwort sein soll, verschließt sich meiner geistigen Fähigkeiten), du Reichsbürger, du Bahnhofswinker, du NPD-Wähler, du Linksfaschist, du Nurfaschist, du Sozi, du Nazi…

Ab diesem Moment der Katalogisierung hat ein Gespräch fast keinen Sinn mehr. Aber nur Fast.

Natürlich kommen erst mal wieder die „Fakten“ beider Seiten zur Verwendung. Wir stellen „Unsere“ Informationen die wir so akribisch zusammen gesammelt haben, auf dem Medium Nummer eins welches für seine stichhaltigen und wahrheitsgemässen Fakten bekannt und berühmt ist, nämlich Facebook und stellen diese nun „Seinen“ akribisch zusammengestellten Informationen gegenüber. Natürlich auch aus Facebook! Nun bricht ein regelrechter Krieg aus und wir bewerfen uns anstatt mit Bomben mit so sinnfreien Sätzen wie: „Das hast du doch aus der Lügenpresse!“ Da explodiert auch was. Irgendwas ganz tief in meinem Nervenzentrum! Stellt euch nur einmal vor, alle Frauen dieser Welt kommen auf die Idee, dass 99% der Vergewaltigungen von Männern begangen wird und wenn wir das Problem lösen wollen, wir die Männer abschaffen müssen. Ist ein Ansatz aber niemand würde in Erwägung ziehen, das auch in die Tat umzusetzen. Bei „Nafris“ aber geht das. Einige wenige von vielen werden straffällig und zack, steht jeder Farbige unter generalverdacht. Läuft bei uns. Ich hoffe nur, ich habe den Frauen jetzt keinen Flo ins Ohr gesetzt…

Sowas wie „Die Wahrheit“ gibt es nicht. Es gibt meine Wahrheit, es gibt deine Wahrheit und eine die wir beide nicht kennen. Das wusste mein dicker Freund Buddha bereits. Wir müssen dringend wieder lernen miteinander, anstatt gegeneinander zu diskutieren. Diese Welt lebt von Kompromissen und Zweckgemeinschaften. Ein miteinander funktioniert aber leider nur, wenn auch der Austausch von Wahrheiten stattfindet und man sich vielleicht auf dem Mittelweg trifft. Letztendlich werden uns unsere Gemeinsamkeiten und die Dinge die uns verbinden retten. Nichts aber auch gar nichts was Menschen von anderen Menschen getrennt hat, hat jemals etwas Gutes über diese Welt gebracht!

Wenn du mehr als genug zum Leben hast, dann brauchst du einen größeren Tisch und keine höheren Mauern!

In diesem Sinne,

Peace,

Senay

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s